Hier finden Sie zu ver­mit­tel­nde Samtp­foten von befre­un­de­ten Organ­i­sa­tio­nen, pri­vaten Tier­schützern oder Pri­vatleuten, die ihre Katzen umstän­de­hal­ber abgeben müssen.

Die Richtigkeit dieser Angaben kann von der Katzen­hilfe Gelder­land e. V. nicht über­prüft werden.

Die hier abge­bilde­ten Katzen wer­den nicht durch die Katzen­hilfe Gelder­land e. V. vermittelt:

Juli 2018: Ella

Ella wurde im Mai 2017 geboren, ist geimpft, kas­tri­ert und gechippt.

Sie ist voller Taten­drang und tobt sich im Garten richtig aus. Sie kommt gut mit anderen Katzen aus und sie mag Hunde sehr.

Spie­len macht müde und sie braucht dann ihre Stre­ichelein­heiten, die sie sehr genießt.

Für Ella wün­schen wir uns eine nette Fam­i­lie in ländlicher Umge­bung, wo sie möglichst gefahr­los ströpen kann. Sie ist sehr zutraulich und wie beschrieben sehr gut mit Hun­den verträglich, deshalb hat sie auch draußen keine Scheu vor ihnen, denn die Neugier überwiegt.

Fühlen Sie sich ange­sprochen und hät­ten gern mehr Infos? Dann rufen Sie das Pflege­frauchen in 47665 Sons­beck an oder schicken eine Mail an marion@​catdoghelp.​de 02838 910232. Die Pfötchen­hilfe Gren­zen­los e.V. ver­mit­telt mit Schutzver­trag und nur nach pos­i­tivem Hausbesuch.

Ella

Juli 2018: Katze Edda muss drin­gend umziehen

Eddas jet­zige Hal­terin schreibt:

„Sie ist 2 Jahre alt und kas­tri­ert, nicht geimpft. Sie ist kom­plett schwarz, zur Zeit ver­liert sie viel Fell, bei mir ist es durch die Umzugsvor­bere­itun­gen sehr stres­sig für sie. Edda ist sehr schüchtern und ver­steckt sich, wenn jemand klin­gelt, das Tele­fon klin­gelt, und den Staub­sauger hasst sie. Wenn wieder Ruhe eingekehrt ist, dann kommt sie aus ihrem Versteck.

Sie ist dann sehr anhänglich, frisst und spielt gerne. Flum­mis mag sie am liebsten.

Sie schläft mit im Bett, sie sucht viel Nähe.

Bevor sie mit 6 Monaten zu mir kam, wohnte sie draußen in einer Katzen­gruppe, bei mir geht sie nicht raus, es gab aber auch keine Möglichkeit.

Sie ist sehr rein­lich, putzt sich und geht aufs Katzen­klo. Sie frisst gerne Frischfleisch und auch Fisch, aber am lieb­sten ist ihr das Ald­ifut­ter aus den Päckchen (warum auch immer).

In der Katzen­gruppe wurde sie wohl gemobbt, sie unter­wirft sich und lässt anderen den Vortritt.

Es ist diverses Zube­hör ver­füg­bar. Sie spielt auch gerne mit Wasser, sie sitzt gerne im Waschbecken und wartet auf den Wasserstrahl.

Edda mag es nicht hochgenom­men, anfassen ja, fes­thal­ten nein. Dann wird sie wütend. Sie braucht eine Weile, um Ver­trauen zu fassen.“

Edda ist vom neuen Ver­mi­eter nicht erwün­scht. Bitte kein Shit­storm deshalb, lasst uns für Edda so schnell wie möglich ein neues Zuhause suchen.

Edda zieht gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Kon­takt: info@​katzenhilfe-​gelderland.​de oder 015204128526.

Edda

Edda

Juni 2018: Ban­boneh — Eine Schön­heit aus Syrien

Ban­boneh wurde mit nur einem Monat im Som­mer 2014 auf den Straßen von Damaskus zurück­ge­lassen und von einer lieben Dame vor Ort aufgenom­men und gepflegt.

Auf­grund der Unruhen im Land musste ihre Ret­terin fliehen, und so fand Ban­boneh eben­falls den Weg nach Deutsch­land. Lei­der kon­nte die Dame ihre geretteten Katzen nicht alle behal­ten und suchte nach Hilfe. So kam Ban­boneh in meine Pflegestelle und sucht ein Zuhause, in dem sie geliebt und beschützt wird.

Ban­boneh ist sehr anhänglich und gesprächig, und sie ist sehr neugierig und ver­schmust. Man muss ihr jedoch unbe­d­ingt Zeit, Ruhe und Geduld geben, da sie anfangs sehr schüchtern ist.

Was für Ban­boneh ein Muss ist, ist ein gesicherter Garten bzw. sicherer Freigang, ein ver­net­zter Balkon reicht ihr defin­i­tiv nicht aus.

Soziale Katzenge­sellschaft sollte es im neuen Zuhause schon geben, aber auch da ist Ban­boneh anfangs sehr schüchtern und schreck­haft, daher muss man bei der Verge­sellschaf­tung mit Ruhe und Geduld vorge­hen.

Ban­boneh ist kas­tri­ert, geimpft, gechippt, entwurmt und zieht gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Wenn diese hüb­sche Glück­skatze euer Herz erobert hat. freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.

Kon­takt: Lisa Ewald@​aol.​de oder 01729687141

Ban­boneh

Ban­boneh

Ban­boneh

Jan­uar 2018: Draußen vor der Tür! Wer kann dieser armen Katze helfen?

Loulou ver­lor vor eini­gen Monaten ihre Dosenöffnerin. Nach­barn ver­sorgten das Tier mit Fut­ter. Der neue Eigen­tümer des Hauses block­ierte die Katzen­klappe, sodass die arme Katze in einem Schup­pen hausen musste. So kon­nte es nicht bleiben, deshalb wurde Loulou einge­fan­gen und in Pflege genommen.

Loulou ist ca. sieben Jahre alt, sehr ruhig, ver­schmust und sie ver­steht sich gut mit dem Hund der Pflegestelle. Schön wäre ein wenig Aus­lauf (Balkon und/​oder Garten). Ein Einzelplatz wäre opti­mal bei 1 oder 2 Dosenöffn­ern, die gerne auch älter sein dürfen :)

Loulou ist kas­tri­ert und wird gegen Zahlung einer Schutzge­bühr und mit Schutzver­trag vermittelt.

Kon­takt: Frau Bathen, 02835 6868 in Issum.

Minou

Minou

Sep­tem­ber 2017:

Liebe Katzen­fre­unde,
schw­eren Herzens müssen wir unsere bei­den Katzen Loui und Nahla abgeben.
Die Bei­den sind Geschwis­ter und wur­den im Mai 2016 geboren.
Die Zwei sind sehr ver­schmust und zutraulich. Sie sind es gewöhnt, per­ma­nent draußen zu sein, haben aber auch sicher­lich nichts gegen ein gemütliches Plätzchen im Haus.

Beide sind gechippt sowie kas­tri­ert und wer­den regelmäßig entwurmt und geimpft.

Am schön­sten wäre für die bei­den ein liebevolles Zuhause mit viel Aus­lauf, in dem sie zusam­men leben kön­nen, da sie sehr aneinan­der gewöhnt sind.

Die Bei­den freuen sich über ern­st­ge­meinte Anrufe!

Kon­takt unter: 01578 0811877 (Raum Düren)

Nahla (li.) und Loui

Jan­uar 2017/​September 2017: Bar­ney und Lily aus Strae­len suchen ein neues Zuhause

Lisa– Marie Bons schreibt uns:

„Ich habe einen neuen Job, dadurch sind die bei­den ziem­lich lange alleine und ich habe ziem­lich unter­schiedliche Zeiten und das ist über­haupt nicht gut für die Zwei.

Es ist ein Kater, Bar­ney, und eine Katze, Lilly. Sie wer­den im Feb­ruar drei Jahre alt.
Es sind bis jetzt Hauskatzen, ken­nen aber den Freigang aus der Katzen­pen­sion.
Wir haben sie seit­dem sie 12 Wochen alt sind, sie sind kas­tri­ert und geschippt. Alle nöti­gen Imp­fun­gen haben die bei­den auch hin­ter sich, die näch­ste steht wieder im Juli 2017 an.
Es liegen von bei­den die Impf­bücher und die Chip­karten vor.

Lily ist sehr zurück­hal­tend und schmust nicht allzu gern, aber vielle­icht ändert es sich in der neuen Umge­bung. Der Kater dage­gen schmust gerne und ist sehr ver­spielt.

An Ausstat­tung gebe ich alles mit ab, was vorhan­den ist.

Die Zwei sollen zusam­men ver­mit­telt wer­den und brauchen ein eher ruhiges Zuhause. Mit Kindern kom­men sie nicht zurecht.“

Bar­ney und Lily ziehen gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr um.

Kon­takt über Lisa-​Marie Bons: 01739877332

Bar­ney (li.) und Lily

Lily (li.) und Barney

© Katzen­hilfe Gelder­land e. V.