Die hier eingestell­ten Katzen/​Kitten sind reserviert.

Kiran

Chester — Unser Prinz Charming

Chester ist ein junger Kater, der im Früh­jahr 2018 auf die Welt kam. Er tauchte in einem Wohnge­biet auf, wo er sich in ver­schiede­nen Gärten aufhielt. Ein Besitzer kon­nte nicht aus­findig gemacht wer­den, vielle­icht hatte der hüb­sche Chester auch nie einen.

Wenn Chester einem Men­schen ver­traut, ist er total ver­schmust und zeigt das deut­lich, indem er mit seinem Köpfchen gegen die Hand stupst. Auch schnurrt er hinge­bungsvoll und laut. Laut ist er übri­gens auch, wenn er nach seinem Fut­ter ver­langt, wüsste man es nicht besser, kön­nte man meinem, er stünde kurz vorm Hunger­tod. Essen ist eben eine seiner größten Leidenschaften ;).

Chester zieht entweder zu einer schon vorhan­de­nen, altersentsprechen­den Katze, oder sehr gern bringt er auch einen Kumpel aus der Pflegestelle mit. Er zieht dann entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Gebühr in sein neues Zuhause.

Chester

Chester

Unsere Poké­mons suchen die passende „Arena“

Unsere fünf schwarzen Poké­mons wur­den am 15.06.2018 in einer unserer Pflegestellen geboren und treiben seit­dem dort ihr Unwe­sen. Drin­gend brauchen sie passende Trainer, die ihre Stärken zu schätzen wissen. ;)

Ihre Mut­ter Yusha teilte das Schick­sal so vieler Stre­uner­in­nen: Unkas­tri­ert und mis­strauisch dem Men­schen gegenüber musste sie ver­suchen, den ein oder anderen Wurf durchzubrin­gen. Bei ihren Poké­mons hatte sie Glück, diese durfte sie in Sicher­heit bekom­men und ver­sor­gen, und so fasste sie auch vor­sichtig Ver­trauen. Auch für sie suchen wir noch einen schö­nen Platz, wo sie sor­gen­frei leben kann und ihr Ver­trauen hof­fentlich noch ver­tiefen kann.

Auch ihre Tochter Owei hat etwas von dieser Vorscht über­nom­men, deshalb suchen wir für sie ein ruhiges Zuhause mit geduldigen Men­schen. Sie fasst dann recht schnell Ver­trauen und genießt auch die Stre­ichelein­heiten. Geht es aber darum, ihr Spielzeug vor ihren Geschwis­tern zu vertei­di­gen, kennt sie keine Schüchtern­heit mehr.

Die kleine Pii ist Oweis kom­plettes Gegen­teil: Laut­stark und — wenn es sein muss — auch durch Anstupsen fordert sie die ihr gebührende Aufmerk­samkeit ein. Sie ist eine richtige kleine Schmusekatze.

Auch Bruder Shiggy ist ein putziger Schmusekater, auch wenn er nicht gern auf dem Arm gehal­ten wird. Er möchte gerne selbst entschei­den, was mit ihm geschieht, und stre­icht einem liebend gern um die Beine oder klet­tert auf seinem Men­schen herum. Auch beim Fressen ist er ganz weit vorn. Er will schließlich noch groß und stark werden.

Rabauz ist nicht nur kör­per­lich der Größte der Fünf, son­dern auch der Größte, wenn es darum geht, Unsinn zu machen. Wird irgen­det­was zerpflückt oder geklaut, ist Rabauz immer ganz vorne dabei und man hat den Ein­druck, als würde er seine Geschwis­ter ans­tiften. Nur aus­giebiges Schmusen hält ihn von neuem Unsinn ab.

Unsere Poké­mons kön­nen entweder zu zweit oder zu einer anderen vorhan­de­nen, altersentsprechen­den Katze ver­mit­telt werden.

Für unsere Kit­ten suchen wir ein ruhiges nicht zu hek­tis­ches Zuhause ohne kleine Kinder.

Keines unserer Kit­ten wird in Einzel­hal­tung vermittelt.

Unsere Poké­mons ziehen zweifach geimpft, mehrfach entwurmt, gechippt und kas­tri­ert gegen Schutzge­bühr und Schutzver­trag ins neue Zuhause.

Maja, Thekla (reserviert), Kas­san­dra – Unser Bienenvölkchen

Unser Bienen­völkchen wurde schätzungsweise Ende Juni/​Anfang Juli 2018 auf einem Reit­er­hof geboren. Erst als es den dreien gesund­heitlich richtig schlecht ging, fühlte man sich genötigt, uns zu benachrichti­gen. Die Drei kamen mit einem schw­eren Infekt, unter­ernährt und zudem nicht alters­gerecht entwick­elt zu uns.

Glück­licher­weise erholten die Drei sich und suchen nun ein neues Zuhause.

Maja hat sofort ent­deckt, dass Men­schen doch besser sind, als ihre Mama es ihr beige­bracht hat, und kam vom ersten Tag an kuscheln. Sie ist eher zurück­hal­tend beim Spie­len und auch recht vor­sichtig im Ent­decken neuer Dinge.

Thekla (reserviert) hat sich mit­tler­weile auch entsch­ieden, dass Kuscheln besser ist als Angst vor Men­schen. Frem­den Men­schen traut sie das allerd­ings nicht sofort zu; da muss sie zunächst ein biss­chen drüber nach­denken.
Sie ist sehr aufgeschlosse­nen gegenüber anderen Katzen und beim Spie­len und Toben kann es ihr nicht wild genug sein.

Kas­san­dra ist lei­der noch sehr scheu und mis­strauisch.
Mit anderen Katzen hat sie gar keine Berührungsäng­ste und ist auch beim Unfug machen immer vorne dabei. Aber sobald sich Men­schen näh­ern, geht sie in Deck­ung und bleibt dort. Egal, ob Laser oder Spielan­gel zum Ein­satz kom­men, nichts lockt sie dann aus der Reserve. Aber sie schaut den anderen schon sehr inter­essiert zu, wenn sie auf ihrer Pflege­do­sine herumturnen.

Kas­san­dra braucht viel Eingewöh­nungszeit. Wir sind sicher, dass sie im eige­nen Zuhause Ver­trauen fassen wird.

Wir ver­mit­teln kein Kit­ten in Einzel­hal­tung. Entweder ziehen die Kit­ten zu Zweit (oder Dritt) ins neue Zuhause ohne kleinere Kinder oder einzeln zu einer unge­fähr altersentsprechen­den Katze.

Maja, Thekla (reserviert) und Kas­san­dra ziehen mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft sowie kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr ins neue Zuhause.

Maja

Kas­san­dra

Kas­san­dra

Ella — Schwarze Schön­heit sucht geduldiges Personal

Ella wurde etwa im Juni 2018 geboren und lebte zunächst mit ihrer Mut­ter und ihren Geschwis­tern auf einem Hof, auf dem die kleine Fam­i­lie aber uner­wün­scht war. So kamen sie zu uns. Ella war da aber schon nicht mehr ganz so klein und hatte bere­its gel­ernt, dass man beim Men­schen sehr vor­sichtig und mis­strauisch sein muss. Zum Glück hat­ten die anderen Katzenkinder auf der Pflegestelle wenig Ver­ständ­nis für diese Ein­stel­lung, und so lernte Ella schnell, dass stre­icheln und spie­len mit dem Men­schen etwas ganz Tolles sein kann.
Zu Beginn, wenn sie den Men­schen nicht kennt, bleibt sie aber mis­strauisch und beobachtet alles mit etwas skep­tis­cher Miene aus sicherem Abstand. Die Neugier siegt aber schnell, beson­ders wenn sie beobachtet, dass die anderen Kit­ten völ­lig unbe­darft auf jeden Besucher zugehen.

Ella würde es also mit Sicher­heit sehr helfen, wenn sie mit einem ihrer Kumpel aus der Pflegestelle umziehen dürfte. Sie kann aber auch zu einer etwa gle­ichal­tri­gen, schon vorhan­de­nen Katze ziehen, die ihr dann zeigt, wie toll ihre neuen Dosenöffner sind. Anderen Katzen gegenüber ist Ella näm­lich sehr aufgeschlossen und sozial und wäre deshalb die ide­ale 2./3. oder 4.Katze. ;) Einzel­hal­tung ist wie bei all unseren Miezen ausgeschlossen!

Ella zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-​geimpft, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Schutzge­bühr in ihr neues Zuhause.

Ella

Ella

Thalia — Kleine Diva in Ausbildung

Thalia ist ein zuck­er­süßes Katzen­mäd­chen, das im Herbst 2018 geboren wurde. Sie tauchte mut­tersee­le­nallein in einem Wohnge­biet auf. Da sich kein Besitzer ermit­teln ließ, nahm sie eine unserer Pflegestellen auf.

Thalia ist entsprechend ihres Alters sehr ver­spielt und kommt dabei gut mit den größeren Katzen im Pflegez­im­mer aus und steht ihnen in nichts nach. Sie ist noch sehr vor­sichtig im Umgang mit Men­schen, wird aber zunehmend zutraulicher und wird mit Sicher­heit eine wun­der­hüb­sche schmusige Katzen-​Diva, die alle um ihre Pfote wick­elt. Thalia ist sich äußerst bewusst darüber, wie hüb­sch sie ist — eine kleine Diva eben.

Thalia braucht ein eher ruhiges Zuhause, ohne viel Trubel.

Thalia zieht zweifach RCP-​geimpft, entwurmt, kas­tri­ert und gechippt gegen Schutzver­trag und Gebühr in ihr neues Zuhause. Dort sollte min­destens eine Katze in etwa ihrem Alter vorhan­den sein, oder Thalia bringt auch gerne eine Katze aus der Pflegestelle mit.

Thalia

Thalia

Thalia


© Katzen­hilfe Gelder­land e. V.